Skip to main content

Willkommen auf der Webseite

8 Abschreibung für Geldzählmaschine

Abschreibung für Geldzählmaschine?

Wenn man sich als Unternehmer eine Geldzählmaschine zulegen möchte, wird man sich sicherlich schon auf dem entsprechenden Markt umgeschaut haben. Hier erkennt man gleich, dass eine enorm hohe Preisspanne vorhanden ist. So werden Produkte angeboten, die 100 Euro kosten und sich eher für den Privatgebrauch eignen, aber auch höherpreisige Geräte. Solche Zählmaschinen sind für größere Unternehmen, wie beispielsweise Banken oder Lebensmitteldiscounter geeignet. Diese Zählgeräte können hierbei schon mal mehr als 1000 Euro kosten. Natürlich kommt dann die Frage auf, ob eine Abschreibung für Geldzählmaschinen möglich ist.

Bei den Geldinstituten sind sicherlich auch zudem mehrere Zählmaschinen vorhanden, welche stets eingesetzt werden. Ob hierbei eine Abschreibung möglich ist, sollte man beim jeweiligen Steuerberater nachfragen. Eventuell kann diese Anschaffung steuerlich geltend gemacht werden, da es sich hierbei um abnutzbare Wirtschaftsgüter handelt.

Welche Unternehmen können auf eine Geldzählmaschine nicht mehr verzichten?

Ganz gleich, ob es sich hierbei um eine Bank, ein Wahlbüro, ein Einzelhändler oder eventuell um eine Wechselstube handelt, solche Unternehmen kommen mit einer Zählmaschine nicht mehr aus. Es werden hierbei zuverlässig echte Banknoten gezählt und gefälschtes Geld sofort erkannt. Zudem muss einfach die enorme Wichtigkeit solcher Geräte erwähnt werden. Denn nur so kann man ärgerlich hohe Kosten aufgrund von falschen Banknoten entgehen, ebenso von einer eindeutigen Zähl- und Sortiersumme profitieren.

 

 

 

 

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *